MUSEEN AM MAINLIMES

Welterbe MainlimesLimesmuseenLimesgemeindenThemenKarteMedienAktuellesKontakt

Die militärische Besatzung der Numerus- und Kohortenkastelle ist durch die zahlreichen Inschriften bekannt. Die Hilfstruppen (Auxiliartruppen) kamen häufig aus entlegenen Provinzen. Am Main sind Truppenverbände u. a. aus Aquitanien, Spanien, aus dem Gebiet um Augsburg und aus der heutigen Schweiz nachgewiesen. Man geht insgesamt von einer Besatzung von etwa 3.500 Soldaten aus.

Kastell Hainstadt:
Kohorte?
Kastell Großkrotzenburg:
cohors IIII Vindelicorum
Kastell Seligenstadt:
cohors I civium Romanorum
Kastell Stockstadt:
cohors III Aquitanorum equitata civium Romanorum
cohors II Hispanorum equitata
cohors I Aquitanorum veterana equitata
Kastell Niedernberg:
cohors I Ligurum et Hispanorum civium Romanorum
Kastell Obernburg:
cohors IIII Aquitanorum equitata civium Romanorum
numerus Brittonum et exploratorum Nemanigensium
Kastell Wörth:
numerus Brittonum et exploratorum Nemanigensium?
Kastell Trennfurt:
Numerus?
vexillatio agentium in lignariis der 22. Legion aus Mainz
Kastell Miltenberg-Altstadt:
cohors I Sequanorum et Rauracorum equitata
exploratio Triputiensium (Teile des numerus Brittonum Triputiensis aus Kastell Schlossau im Odenwald)
Kastell Miltenberg-Ost:
numerus exploratorum Seiopensium

Literatur:
ORL. Baatz 2000, 175ff. und 214ff.

Bauinschrift aus dem Jahr 162 n. Chr. am Stabsgebäude des Kastells Obernburg, Museum Obernburg
1
Soldaten einer Auxiliareinheit, Limitanei Taunensis
2
Kettenpanzer aus dem Kastell Großkrotzenburg
3
Schild "Nasser Limes" am Main in Großkrotzenburg
4
Soldat einer Auxiliartruppe, 1. Jahrhundert, Museum Schloss Steinheim
5
1 Bauinschrift aus dem Jahr 162 n. Chr. am Stabsgebäude des Kastells Obernburg, Museum Obernburg © Römermuseum Obernburg 2 Soldaten einer Auxiliareinheit, Limitanei Taunensis 3 Kettenpanzer aus dem Kastell Großkrotzenburg © Museum Schloss Steinheim 4 Schild "Nasser Limes" am Main in Großkrotzenburg © Photo Eva Kuttner, Linz 5 Soldat einer Auxiliartruppe, 1. Jahrhundert, Museum Schloss Steinheim © Museum Schloss Steinheim

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen & Archäologische Staatssammlung München mit Unterstüzung der Bayerischen Sparkassenstiftung