MUSEEN AM MAINLIMES

Welterbe MainlimesLimesmuseenLimesgemeindenThemenKarteMedienAktuellesKontakt

In dem modernen Begriff werden prunkvoll verzierte Ausrüstungsteile der Reiterei zusammen gefasst: Helme mit Gesichtsmasken, verzierte Verschlussklappen bei Panzer und Kettenhemd, Beinschienen, Schildbuckel, Rossstirnen für Pferde (Kopfpanzer).

Als antike Schriftquelle wird der Traktat über die Reiterei von Arrianus aus dem 1. Drittel des 2. Jahrhunderts herangezogen.

Die Rüstungen wurden von zwei Parteien bei Wettkämpfen getragen. Die prunkvollen Verzierungen zeigen Herkules und die Göttin Minerva, Hinweise auf den Totenkult und die Ahnenverehrung geben Darstellungen von Delphinen, Schlangen oder Ganymed.

Literatur:
"Paraderüstung", Limes-Lexikon 2009, 105f.

Reitermaske einer Paraderüstung aus dem Kastell Stockstadt
1
1 Reitermaske einer Paraderüstung aus dem Kastell Stockstadt © Museen der Stadt Aschaffenburg

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen & Archäologische Staatssammlung München mit Unterstüzung der Bayerischen Sparkassenstiftung