MUSEEN AM MAINLIMES

Welterbe MainlimesLimesmuseenLimesgemeindenThemenKarteMedienAktuellesKontakt

Miltenberg am Main

Die Stadt Miltenberg am Mainknie,1237 erstmals urkundlich erwähnt, lag an der wichtigen Handelsstraße Nürnberg-Frankfurt. Der Weinbau, Fischerei, Schifffahrt, Holz- und Steinhandel waren die wirtschaftlichen Grundlagen. Die gut erhaltenen Fachwerkbauten bezeugen den Wohlstand der im Zentrum des Kurstaates Mainz liegenden Stadt. Erst im 17. Jahrhundert nahm die Bedeutung ab.
Heute präsentiert sich Miltenberg als beliebter Fremdenverkehrsort der Region Mainfranken.

Region: Obergermanischer Limes

Römerzeit

Die Region um das Mainknie bei Miltenberg erlangte um 160 n. Chr. strategische Bedeutung, da der Obergermanische Limes hier den Main verließ und nach Süden in Richtung Lorch, dem Grenzpunkt zur Provinz Raetia, verlief.
Zwei Kastelle, das Kohortenkastell Miltenberg-Altstadt und das Numeruskastell Miltenberg-Bürgstadt, bildeten die äußersten Kontrollpunkte. Zwischen den Kastellen sind an der Verbindungsstraße ausgedehnte Lagerdörfer nachgewiesen. Auf dem Greinberg wurde in zwei Tempelanlagen der Gott Merkur verehrt.

Links

Stadt Miltenberg

Tourismusinformation Miltenberg

Mainschifffahrt Reederei Henneberger

Miltenberg am Main
1
Fachwerkbauten am "Schnatterloch" in Miltenberg
2
1 Miltenberg am Main © Boundary Productions, Photo Eric Dobat 2 Fachwerkbauten am "Schnatterloch" in Miltenberg © Boundary Productions, Photo Eric Dobat

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen & Archäologische Staatssammlung München mit Unterstüzung der Bayerischen Sparkassenstiftung