MUSEEN AM MAINLIMES

Welterbe MainlimesLimesmuseenLimesgemeindenThemenKarteMedienAktuellesKontakt

Kastell Miltenberg-Altstadt

Das Altstadtkastell liegt 1,7 km südöstlich des Altstadtkerns von Miltenberg, etwa 1 km nordwestlich des Stadtrands. In der Antike war das Kastell im Westen und Osten von den sumpfigen Mündungen des Springbornbaches und der Mudau begrenzt. Der Springbornbach, der heute an der nordwestlichen Kastellmauer liegt, bildete die Frischwasserversorgung.

Das 169 m mal 159 m große Kohortenkastell war mit der Prätorialfront gegen den Main gerichtet. Die cohors I Sequanorum et Rauracorum equitata, eine berittene Kohorte, errichtete zunächst um 159/160 n. Chr. ein Holz-Erde-Lager, das später in Stein ausgebaut wurde.

Die Stationierung der Hilfstruppe des Numerus exploratorum Triputiensium ist nicht gesichert.

Vermutlich befand sich am Main eine Schiffsanlegestelle.
Vor der östlichen Kastellmauer konnte ein Badegebäude ergraben werden.

Datierung

Frühere Streufunde.
Holz-Erde-Kastell um 159/160 n. Chr.; Ausbau in Stein im 2. Jahrhundert; Zerstörungen im Alamannensturm um 233 n. Chr.; aufgelassen um 248/249 n. Chr.
Bis um 400 n. Chr. ist eine Benutzung durch germanische Siedler nachgewiesen.
Im Mittelalter wurden die baulichen Reste des Kastells erneut besiedelt, der Ort "Walehusen"/ Wallhausen wurde im 13. Jahrhundert verlassen. Daran erinnert die Bezeichnung der Flur "In der Altstadt", südlich des Fürstlich-Lohenstein-Parks.

Denkmal

Kategorie: Kastell, Canabae / Vicus, Bestattungsplatz, Beneficiarierstation, Römerstraße

Kohortenkastell von 2,72 ha. Holz-Erde-Kastell mit einer 2 m breiten Holz-Erde-Mauer; beidseitiger Rasensodenwall. Steinkastell mit doppeltem Spitzgraben; Toranlagen, Ecktürme, Zwischentürme teilweise ergraben. Im Inneren principia und horreum. Kastellbad. Straße südwestlich des Kastells, Straße aus dem Südosttor. Vicus mit Benefiziarierstation.

Zustand: Erkennbar ist das Areal als deutliche Bodenerhebung zwischen der Bahnlinie und dem Mainufer. Die mainseitige Umfassungsmauer des Kastells liegt als Fundament unter der mittelalterlichen, noch heute sichtbaren Mauer.
Der Friedhof befindet sich im Bereich der Kläranlage.

Denkmalschutz: Ja - UNESCO Welterbe 2005. Auf weitgehend unverbauten, landwirtschaftlich genutzten Wiesen und Äckern zeigt die Kastellfläche lediglich Störungen der mittelalterlichen Überbauung.

Präsentation: Am Parkplatz des Gastronomiebetriebes steht eine Tafel an der Stelle der porta principalis sinistra, ebenso am Areal des Kastellbades und an der Stelle der porta principalis dextra, bei der Ruine des mittelalterlichen Glockenturmes.

Forschung: Erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das römische Kastell entdeckt,
da es unter der mittelalterlichen Überbauung lag. Beim Eisenbahnbau 1875 fanden erste Ausgrabungen statt, die ab 1878 von der Reichs-Limeskommission fortgesetzt wurden. Weitere Untersuchungen wurden 1970-1976 durch Bernhard Beckmann und 1988/89 durch Ludwig Wamser vorgenommen.

Literatur
Conrady-Leonhard 1911. ORL A, Bd. 4, Strecke 7-9, 57-59. ORL B, Bd. 3, Nr. 38. Beckmann 1977. Schönberger 1985, 479 E 59. Sommer 1988, 676f. Beckmann 1989. Wamser 1989. Beckmann 1990. Baatz 2000, 215ff. Limesstraße 2002, 71. Beckmann 2004. Steidl 2008, 236ff.

Links

Deutsche Limeskommission: Kastell
Miltenberg Altstadt

Luftbildkarte Kastell Miltenberg
1
Plan Kastell Miltenberg-Altstadt
2
Südliches Kastellareal jenseits der Bahn, Kastell Miltenberg-Altstadt
3
Porta principalis dextra, Kastell Miltenberg-Altstadt
4
Porta principalis sinistra, Springborngraben
5
Westecke beim Springborngraben, Kastell Miltenberg-Altstadt
6
Luftaufnahme Miltenberg mit Mainknie
7
Mittelalterliche Mauer mit römischen Fundamenten, NO-Seite des Kastells Miltenberg-Altstadt
8
Mittelalterliche Mauer mit römischen Fundamenten, NO-Seite des Kastells Miltenberg-Altstadt
9
Mittelalterlicher Glockenturm, Fundstelle der Viktoriasäule
10
Ausgrabung der Reichs-Limeskommission, Miltenberg
11
1 Luftbildkarte Kastell Miltenberg © LVG, Bearbeitung M. Berger (ASM) 2 Plan Kastell Miltenberg-Altstadt © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 3 Südliches Kastellareal jenseits der Bahn, Kastell Miltenberg-Altstadt © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 4 Porta principalis dextra, Kastell Miltenberg-Altstadt © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 5 Porta principalis sinistra, Springborngraben © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 6 Westecke beim Springborngraben, Kastell Miltenberg-Altstadt © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 7 Luftaufnahme Miltenberg mit Mainknie © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 8 Mittelalterliche Mauer mit römischen Fundamenten, NO-Seite des Kastells Miltenberg-Altstadt © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 9 Mittelalterliche Mauer mit römischen Fundamenten, NO-Seite des Kastells Miltenberg-Altstadt © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 10 Mittelalterlicher Glockenturm, Fundstelle der Viktoriasäule © Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, München 11 Ausgrabung der Reichs-Limeskommission, Miltenberg © RGK Frankfurt a. Main, Limesarchiv

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen & Archäologische Staatssammlung München mit Unterstüzung der Bayerischen Sparkassenstiftung