MUSEEN AM MAINLIMES

Welterbe MainlimesLimesmuseenLimesgemeindenThemenKarteMedienAktuellesKontakt

Kastell Seligenstadt

Nördlich des ehemaligen Benediktinerklosters befindet sich auf der hochwassersicheren Altstadtterrassedas das Kastellareal.

Im Bereich des Zentrums von Seligenstadt liegt das ca. 160 m mal 190 m große Kohortenkastell, das sich in etwa von der Kleinen Maingasse bis zur Mohrmühlgasse, von der Großen Fischergasse bis westlich des Marktplatzes erstreckte.

Inschriftlich belegt ist die cohors I civium Romanorum equitata; die teilweise berittene Kohorte war noch um 100 n. Chr. in der Provinz Germania Inferior stationiert. Das Kastellbad lag im Bereich des heutigen Landeplatzes der Mainfähre.

Das Kastell war auf allen drei Landseiten von einem vicus umgeben. An das zivile Siedlungsgebiet schloss sich ein Gräberfeld an, z.B. im Bereich des heutigen Steinheimer Tores, der evangelischen Kirche und entlang der Froschhäuser Straße.

Datierung

Spätestens zu trajanischer Zeit Holzkastell; Steinkastell Mitte des 2. Jh.

Denkmal

Kategorie: Kastell, Therme / Bad, Canabae / Vicus, Bestattungsplatz, Siedlungsschicht

Holz-Erde-Kastell; Steinkastell von 3,11 ha; Kastellbad; vicus; Gräber aus dem Beginn des 3. Jh. n. Chr. Abfallgruben mit Keramik und Münzfund Mitte des 4. Jahrhunderts.

Zustand: überbaut

Denkmalschutz: Ja - UNESCO Welterbe 2005

Forschung: Zunächst wurde das Kastellbad bekannt, das 1819 und 1840/41 ausgegraben wurde, unterhalb der Hans-Memling-Schule in der Nähe des heutigen Anlegeplatzes der Fähre. Bei Kanalisationsarbeiten 1937 kamen an mehreren Stellen die Kastellmauer und der vorgelagerte Graben zutage, sodass der Umfang des Kastells rekonstruiert werden konnte. 1975/56 führte E. Schallmayer Ausgrabungen im Bereich der principia durch.

Literatur
ORL B, 3 Nr. 32. Fabricius 1914. W. Schleiermacher, Nundinenses, Germania 32, 1954, 326-328. Seligenstadt, Fundberichte aus Hessen 3, 1963, 139. Seligenstadt, Fundberichte aus Hessen 5/6, 1965/66, 118. O. Müller, Seligenstadt, Fundberichte aus Hessen 15, 1975, 564. Schallmayer 1979. Baatz-Herrmann 1982, 477ff. Schönberger 1985, 465 D 62. Schallmayer 1987. Sommer 1988, 692. Weber 2001. Kroemer 2001.

Links

Deutsche Limeskommission: Kastell Seligenstadt

Luftbildkarte Kastell Seligenstadt
1
Große Fischergasse in Seligenstadt, östliche Kastellmauer
2
Terrassenkante gegen den Main, östliche Kastellfront
3
Blick gegen Anlegestelle der Mainfähre, Standort des Kastellbades
4
Marktplatz in Seligenstadt, nordwestliches Kastellareal
5
Kleine Maingasse in Seligenstadt, südöstlicher Kastellbereich
6
Kleine Maingasse 6, nordwestliche Ecke Kastell Seligenstadt
7
1 Luftbildkarte Kastell Seligenstadt © LVG, Bearbeitung M. Berger (ASM) 2 Große Fischergasse in Seligenstadt, östliche Kastellmauer © Boundary Productions, Photo Eric Dobat 3 Terrassenkante gegen den Main, östliche Kastellfront © Photo Eva Kuttner, Linz 4 Blick gegen Anlegestelle der Mainfähre, Standort des Kastellbades © Boundary Productions, Photo Eric Dobat 5 Marktplatz in Seligenstadt, nordwestliches Kastellareal © Boundary Productions, Photo Eric Dobat 6 Kleine Maingasse in Seligenstadt, südöstlicher Kastellbereich © Boundary Productions, Photo Eric Dobat 7 Kleine Maingasse 6, nordwestliche Ecke Kastell Seligenstadt © Boundary Productions, Photo Eric Dobat

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen & Archäologische Staatssammlung München mit Unterstüzung der Bayerischen Sparkassenstiftung