MUSEEN AM MAINLIMES

Welterbe MainlimesLimesmuseenLimesgemeindenThemenKarteMedienAktuellesKontakt

Relief des Apollo

Das Relief aus Buntsandstein wurde 1862 bei einem verlassenen Steinbruch gefunden, nach W. Conrady gemeinsam mit den Bruchstücken einer Statuette des Hercules Maliator. Der Fund wird als Nachweis für einen römerzeitlichen Abbau von Buntsandstein südlich von Obernburg gesehen.

Der Gott Apoll ist nackt, mit Schultermantel bekleidet, mit den üblichen langen Locken und dem Scheitelknoten wiedergegeben. Mit seiner Linken hält er die Kithara, das ihm zugewiesene antike Seiteninstrument. Die Darstellung des Apoll war vermutlich Teil eines eher selten vorkommenden Votivreliefs.

Lage
In Nähe des Wachtturms 400m südlich des Kohortenkastells Obernburg, im verlassenen Steinbruch, Funddatum 1862.

Archäologie
Sandstein, Relief, Höhe 57 cm, Breite 40 cm, Tiefe 17 cm. Oberer und linker Rand abgeschlagen. Datierung: um 210 n. Chr.

Literatur
CSIR II/13, Nr. 184.

Links

Lupa Nr. 6980

Apollo
1
1 Apollo © Boundary Productions, Photo Eric Dobat

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen & Archäologische Staatssammlung München mit Unterstüzung der Bayerischen Sparkassenstiftung