MUSEEN AM MAINLIMES

Welterbe MainlimesLimesmuseenLimesgemeindenThemenKarteMedienAktuellesKontakt

Benefiziarieraltar

Während der Ausgrabungen der Reichs-Limeskommission gingen die Streckenkommissare und ihre Mitarbeiter auch die umliegende Gegend ab. Vor allem wurden Kirchen und mittelalterliche Bausubstanz untersucht. An der Pfarrkirche zu Eisenbach wurden sie 1892 fündig: am Kirchenportal fanden sich am inneren Türrahmen die Teile eines Weihealtars.

Bei der Wiederverwendung hatte man Gesims und Bekrönung abgeschlagen und den Stein längs geteilt. Dadurch ging etwa ein Drittel verloren, das heute ergänzt wurde. Die Teile, die als Türpfosten dienten, wurden aus dem Mauerwerk entnommen und restauriert.

Lage
In der Pfarrkirche Eisenbach wurde der Stein als Türpfosten der inneren Kirchentür verbaut 1892 aufgefunden.

Archäologie
CIL XIII 6628. Sandstein. Datierung 181 n.Chr.

Literatur
Mattern 2005, 109f. Nr. 168.

Benefiziarieraltar, Römermuseum Obernburg
1
Ausgraben von Weihealtären für Baumaterial im Mittelalter, Obernburg
2
1 Benefiziarieraltar, Römermuseum Obernburg © Römermuseum Obernburg 2 Ausgraben von Weihealtären für Baumaterial im Mittelalter, Obernburg © Archäologische Staatssammlung München, Photo Manfred Eberlein

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen & Archäologische Staatssammlung München mit Unterstüzung der Bayerischen Sparkassenstiftung