MUSEEN AM MAINLIMES

Welterbe MainlimesLimesmuseenLimesgemeindenThemenKarteMedienAktuellesKontakt

Weihaltar an Isis und Serapis

Isiskult in Stockstadt

Die Weihung eines Benefiziariers richtet sich an eine Liste von Gottheiten, die mit Jupiter, dem Retter, beginnt, gefolgt vom Genius des Statthalters Iunius Victorianus Flavius Caelianus, und den übrigen Göttern und Göttinnen. Dargestellt sind die orientalischen Gottheiten Isis und Serapis in einer Doppelbogennische.

Der Isiskult wurde vom flavischen Kaiserhaus gefördert und war besonders bei Soldaten bis in das 2. Jahrhundert n. Chr. beliebt.

Im Stiftsmuseum Aschaffenburg wurde eine Kopie des Altares hergestellt, der die Wirkung der Bemalung vermittelt.

Lage
Weihebezirk der Benefiziarier in Stockstadt, 1898.

Archäologie
CIL XIII 6638. Grauer Sandstein. Kopie mit nachempfundener polychromer Fassung.

Literatur
Mattern 2005, 54. Nr. 22. Drexel 1910, 72.

Links

Lupa Nr. 6914

Weihealtar an Isis und Serapis, Saalburgmuseum
1
Weihealtar an Isis und Serapis, Kopie mit polychromer Fassung
2
1 Weihealtar an Isis und Serapis, Saalburgmuseum © Saalburgmuseum 2 Weihealtar an Isis und Serapis, Kopie mit polychromer Fassung © Ubi Erat Lupa, Photo O. Harl, Wien

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen & Archäologische Staatssammlung München mit Unterstüzung der Bayerischen Sparkassenstiftung